Paletten Barhocker Produktüberblick

Paletten Barhocker – die besten Paletten Barhocker für die Bar oder Küchenzeile. Bist auch du auf der Suche nach Paletten Barhocker und freust dich auf gemütliches Sitzen am Thresen? Dann bist du hier genau richtig, denn wir sind die Paletten Barhocker-Seite im Netz, die dabei hilft, Designer Hocker, elegante, günstige wie hochwertige Barhocker zu kaufen und eben auch die Paletten Barhocker-Anschaffung maximal einfach zu machen.

Paletten Barhocker kaufen – kein Problem mit Barhocker-Welt.de

Wir sind kein Paletten Barhocker Testportal. Wenn du nach Barhocker Testberichten und Erfahrungsberichten zu Barhockern suchst, bist du andernorts besser aufgehoben. Auch Paletten Barhocker-Preisvergleiche und Barhocker Vergleiche wirst du hier nicht finden und doch sind wir die ideale Seite, um Designer Hocker, elegante, günstige wie hochwertige Barhocker und eben auch Paletten Barhocker einfach zu finden.

Die Hocker Suche – wie helfen wir beim Barhocker Kauf?

Unsere Hocker – Datenbank durchforstet zahlreiche Barhocker Expertenshops im Internet und bringt Dich schnell zum jeweiligen Barhocker Shop, der eben auch Paletten Barhocker im Sortiment führen wird. Anstatt auf der Suche nach Barhockern nur bei einem Barhocker und Paletten Barhocker Anbieter vorbeizuschauen, greifen wir gleich auf mehrere zu und ersparen dir lange Recherchen bei der Barhocker Suche.

Abseits der Paletten Barhocker Bestellung im Internet – den perfekten Hocker für die Küche finden

Natürlich gibt es auch beim Paletten Barhocker-Kauf so manches zu beachten, weshalb es sinnvoll ist, nicht gleich beim erst besten Barhocker Shop zu kaufen. Mit ein wenig Recherche und Geduld bei der Suche nach Produkten für gemütliches Sitzen am Thresen, findet man sicher die richtigen Paletten Barhocker. Kommen wir nun zu unseren Paletten Barhocker – Ergebnissen und unseren Vorschlägen für dich.

Paletten Barhocker – der Produktüberblick

Auch wenn du hier bei der Paletten Barhocker Suche mal keinen Erfolg hast und keiner der Barhocker Shops das passende Produkt für für die Bar oder Küchenzeile anbietet, lohnt es sich, wiederzukommen, denn unsere Datenbank auf barhocker-welt.de aktualisiert sich ständig, so dass du vielleicht schon morgen den richtigen Artikel für gemütliches Sitzen am Thresen finden wirst.

Barhocker ROY
Unser Barhocker ROY wird aus Sungkai Holz hergestellt. Wir lieben dieses besondere Material aufgrund seiner angenehmen, natürlichen Beschaffenheit. Sungkaï ist allerdings nicht nur stilvoll, sondern auch umweltfreundlich. Dieser Baum ist nicht...
Hyg Barhocker
Hyg Stuhl-Serie. Ganz unverhohlen leitet dieser Simon Legald Entwurf für die dänische Marke Normann Copenhagen ihren auf drei Buchstaben verknappten Namen auf das überschwängliche Ideal typisch dänischer Wohlfühlkultur ab. Der Entwurf beweist, wie »hygge« ein Sitzmöbel sein kann, wenn es zugleich modern bleiben soll: Die hoch und weit nach vorne auslaufende Sitzschale aus Kunststoff stützt Becken und Rumpf, umschließt sozusagen behaglich den Rücken beim Sitzen. Normann Copenhagen liefert das Design in verschiedenen Gestellvarianten, mit denen sich unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Einrichtung erschließen:Hug Barhocker. Der erhöhte Stuhl kommt klassisch mit vier Beinen aus schlank ausgelegtem Stahlrohr, das ansprechend Ton-in-Ton zur Sitzschale pulverlackiert ist. Die vordere Verstrebung des Gestells lädt als Fußstütze zum komfortableren Sitzen auf dem Barstuhl ein. Simon Legald stattet den Barhocker mit einer niedrigen Rückenlehne der umschließenden Sitzschale aus, die ausreichend den Rücken stützt, aber mehr Bewegungsfreiheit auf dem Barstuhl offeriert.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker niedrig. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 65 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hyg Barhocker
Hyg Stuhl-Serie. Ganz unverhohlen leitet dieser Simon Legald Entwurf für die dänische Marke Normann Copenhagen ihren auf drei Buchstaben verknappten Namen auf das überschwängliche Ideal typisch dänischer Wohlfühlkultur ab. Der Entwurf beweist, wie »hygge« ein Sitzmöbel sein kann, wenn es zugleich modern bleiben soll: Die hoch und weit nach vorne auslaufende Sitzschale aus Kunststoff stützt Becken und Rumpf, umschließt sozusagen behaglich den Rücken beim Sitzen. Normann Copenhagen liefert das Design in verschiedenen Gestellvarianten, mit denen sich unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Einrichtung erschließen:Hug Barhocker. Der erhöhte Stuhl kommt klassisch mit vier Beinen aus schlank ausgelegtem Stahlrohr, das ansprechend Ton-in-Ton zur Sitzschale pulverlackiert ist. Die vordere Verstrebung des Gestells lädt als Fußstütze zum komfortableren Sitzen auf dem Barstuhl ein. Simon Legald stattet den Barhocker mit einer niedrigen Rückenlehne der umschließenden Sitzschale aus, die ausreichend den Rücken stützt, aber mehr Bewegungsfreiheit auf dem Barstuhl offeriert.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker hoch. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 75 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hyg Barhocker
Hyg Stuhl-Serie. Ganz unverhohlen leitet dieser Simon Legald Entwurf für die dänische Marke Normann Copenhagen ihren auf drei Buchstaben verknappten Namen auf das überschwängliche Ideal typisch dänischer Wohlfühlkultur ab. Der Entwurf beweist, wie »hygge« ein Sitzmöbel sein kann, wenn es zugleich modern bleiben soll: Die hoch und weit nach vorne auslaufende Sitzschale aus Kunststoff stützt Becken und Rumpf, umschließt sozusagen behaglich den Rücken beim Sitzen. Normann Copenhagen liefert das Design in verschiedenen Gestellvarianten, mit denen sich unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Einrichtung erschließen:Hug Barhocker. Der erhöhte Stuhl kommt klassisch mit vier Beinen aus schlank ausgelegtem Stahlrohr, das ansprechend Ton-in-Ton zur Sitzschale pulverlackiert ist. Die vordere Verstrebung des Gestells lädt als Fußstütze zum komfortableren Sitzen auf dem Barstuhl ein. Simon Legald stattet den Barhocker mit einer niedrigen Rückenlehne der umschließenden Sitzschale aus, die ausreichend den Rücken stützt, aber mehr Bewegungsfreiheit auf dem Barstuhl offeriert.
Hyg Barhocker
Hyg Stuhl-Serie. Ganz unverhohlen leitet dieser Simon Legald Entwurf für die dänische Marke Normann Copenhagen ihren auf drei Buchstaben verknappten Namen auf das überschwängliche Ideal typisch dänischer Wohlfühlkultur ab. Der Entwurf beweist, wie »hygge« ein Sitzmöbel sein kann, wenn es zugleich modern bleiben soll: Die hoch und weit nach vorne auslaufende Sitzschale aus Kunststoff stützt Becken und Rumpf, umschließt sozusagen behaglich den Rücken beim Sitzen. Normann Copenhagen liefert das Design in verschiedenen Gestellvarianten, mit denen sich unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Einrichtung erschließen:Hug Barhocker. Der erhöhte Stuhl kommt klassisch mit vier Beinen aus schlank ausgelegtem Stahlrohr, das ansprechend Ton-in-Ton zur Sitzschale pulverlackiert ist. Die vordere Verstrebung des Gestells lädt als Fußstütze zum komfortableren Sitzen auf dem Barstuhl ein. Simon Legald stattet den Barhocker mit einer niedrigen Rückenlehne der umschließenden Sitzschale aus, die ausreichend den Rücken stützt, aber mehr Bewegungsfreiheit auf dem Barstuhl offeriert.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker hoch. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 75 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hyg Barhocker
Hyg Stuhl-Serie. Ganz unverhohlen leitet dieser Simon Legald Entwurf für die dänische Marke Normann Copenhagen ihren auf drei Buchstaben verknappten Namen auf das überschwängliche Ideal typisch dänischer Wohlfühlkultur ab. Der Entwurf beweist, wie »hygge« ein Sitzmöbel sein kann, wenn es zugleich modern bleiben soll: Die hoch und weit nach vorne auslaufende Sitzschale aus Kunststoff stützt Becken und Rumpf, umschließt sozusagen behaglich den Rücken beim Sitzen. Normann Copenhagen liefert das Design in verschiedenen Gestellvarianten, mit denen sich unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Einrichtung erschließen:Hug Barhocker. Der erhöhte Stuhl kommt klassisch mit vier Beinen aus schlank ausgelegtem Stahlrohr, das ansprechend Ton-in-Ton zur Sitzschale pulverlackiert ist. Die vordere Verstrebung des Gestells lädt als Fußstütze zum komfortableren Sitzen auf dem Barstuhl ein. Simon Legald stattet den Barhocker mit einer niedrigen Rückenlehne der umschließenden Sitzschale aus, die ausreichend den Rücken stützt, aber mehr Bewegungsfreiheit auf dem Barstuhl offeriert.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker niedrig. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 65 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker niedrig. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 65 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker niedrig. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 65 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker hoch. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 75 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker niedrig. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 65 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hyg Barhocker
Hyg Stuhl-Serie. Ganz unverhohlen leitet dieser Simon Legald Entwurf für die dänische Marke Normann Copenhagen ihren auf drei Buchstaben verknappten Namen auf das überschwängliche Ideal typisch dänischer Wohlfühlkultur ab. Der Entwurf beweist, wie »hygge« ein Sitzmöbel sein kann, wenn es zugleich modern bleiben soll: Die hoch und weit nach vorne auslaufende Sitzschale aus Kunststoff stützt Becken und Rumpf, umschließt sozusagen behaglich den Rücken beim Sitzen. Normann Copenhagen liefert das Design in verschiedenen Gestellvarianten, mit denen sich unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Einrichtung erschließen:Hug Barhocker. Der erhöhte Stuhl kommt klassisch mit vier Beinen aus schlank ausgelegtem Stahlrohr, das ansprechend Ton-in-Ton zur Sitzschale pulverlackiert ist. Die vordere Verstrebung des Gestells lädt als Fußstütze zum komfortableren Sitzen auf dem Barstuhl ein. Simon Legald stattet den Barhocker mit einer niedrigen Rückenlehne der umschließenden Sitzschale aus, die ausreichend den Rücken stützt, aber mehr Bewegungsfreiheit auf dem Barstuhl offeriert.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker niedrig. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 65 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker hoch. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 75 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hyg Barhocker
Hyg Stuhl-Serie. Ganz unverhohlen leitet dieser Simon Legald Entwurf für die dänische Marke Normann Copenhagen ihren auf drei Buchstaben verknappten Namen auf das überschwängliche Ideal typisch dänischer Wohlfühlkultur ab. Der Entwurf beweist, wie »hygge« ein Sitzmöbel sein kann, wenn es zugleich modern bleiben soll: Die hoch und weit nach vorne auslaufende Sitzschale aus Kunststoff stützt Becken und Rumpf, umschließt sozusagen behaglich den Rücken beim Sitzen. Normann Copenhagen liefert das Design in verschiedenen Gestellvarianten, mit denen sich unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Einrichtung erschließen:Hug Barhocker. Der erhöhte Stuhl kommt klassisch mit vier Beinen aus schlank ausgelegtem Stahlrohr, das ansprechend Ton-in-Ton zur Sitzschale pulverlackiert ist. Die vordere Verstrebung des Gestells lädt als Fußstütze zum komfortableren Sitzen auf dem Barstuhl ein. Simon Legald stattet den Barhocker mit einer niedrigen Rückenlehne der umschließenden Sitzschale aus, die ausreichend den Rücken stützt, aber mehr Bewegungsfreiheit auf dem Barstuhl offeriert.
Hyg Barhocker
Hyg Stuhl-Serie. Ganz unverhohlen leitet dieser Simon Legald Entwurf für die dänische Marke Normann Copenhagen ihren auf drei Buchstaben verknappten Namen auf das überschwängliche Ideal typisch dänischer Wohlfühlkultur ab. Der Entwurf beweist, wie »hygge« ein Sitzmöbel sein kann, wenn es zugleich modern bleiben soll: Die hoch und weit nach vorne auslaufende Sitzschale aus Kunststoff stützt Becken und Rumpf, umschließt sozusagen behaglich den Rücken beim Sitzen. Normann Copenhagen liefert das Design in verschiedenen Gestellvarianten, mit denen sich unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Einrichtung erschließen:Hug Barhocker. Der erhöhte Stuhl kommt klassisch mit vier Beinen aus schlank ausgelegtem Stahlrohr, das ansprechend Ton-in-Ton zur Sitzschale pulverlackiert ist. Die vordere Verstrebung des Gestells lädt als Fußstütze zum komfortableren Sitzen auf dem Barstuhl ein. Simon Legald stattet den Barhocker mit einer niedrigen Rückenlehne der umschließenden Sitzschale aus, die ausreichend den Rücken stützt, aber mehr Bewegungsfreiheit auf dem Barstuhl offeriert.
ED Barhocker
ED Bar-Serie. Kurzer Name, großer Eindruck: Christian Drawert paart für die deutsche Marke Moree Form¬vollendung mit einer guten Portion Futurismus. Statt sich aber im neumodischen Firlefanz zu verlieren, setzt der deutsche Designer gekonnt sowohl beim Barhocker als auch Bartisch dieser Serie auf bewährte Werk¬stoffe und Bauelemente. Und macht somit aus beiden Moree Möbeln ein perfekt kombiniertes Duo – nicht nur für Hotel und Restaurant, sondern auch für die heimische Bar und Küche! ED Barhocker. Die Sitzhöhe vom Hocker lässt sich stufenlos per Gasdruck­feder verstellen: Geht es höher hinaus, gewährt die ausgeprägte Fußstütze zusätzlichen Halt. Seine Sitzfläche besteht aus zwei ergonomisch gebogenen Formholzplatten, wobei die hintere Kante einen willkommenen Halt für die untere Wirbelsäule definiert.
Hyg Barhocker
Hyg Stuhl-Serie. Ganz unverhohlen leitet dieser Simon Legald Entwurf für die dänische Marke Normann Copenhagen ihren auf drei Buchstaben verknappten Namen auf das überschwängliche Ideal typisch dänischer Wohlfühlkultur ab. Der Entwurf beweist, wie »hygge« ein Sitzmöbel sein kann, wenn es zugleich modern bleiben soll: Die hoch und weit nach vorne auslaufende Sitzschale aus Kunststoff stützt Becken und Rumpf, umschließt sozusagen behaglich den Rücken beim Sitzen. Normann Copenhagen liefert das Design in verschiedenen Gestellvarianten, mit denen sich unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Einrichtung erschließen:Hug Barhocker. Der erhöhte Stuhl kommt klassisch mit vier Beinen aus schlank ausgelegtem Stahlrohr, das ansprechend Ton-in-Ton zur Sitzschale pulverlackiert ist. Die vordere Verstrebung des Gestells lädt als Fußstütze zum komfortableren Sitzen auf dem Barstuhl ein. Simon Legald stattet den Barhocker mit einer niedrigen Rückenlehne der umschließenden Sitzschale aus, die ausreichend den Rücken stützt, aber mehr Bewegungsfreiheit auf dem Barstuhl offeriert.
Hee Barhocker
Hee Stuhl-Serie. Was ist die Esszenz eines Stuhles, fragt sich der dänische Designer Hee Welling und streicht allen unnötigen Zierrat, zieht dem gewöhnlichen Stuhl sein Kleid aus, um die wahre Konstruktion in den Vordergrund zu stellen. Und da steht das pure Design der dänischen Marke HAY – wie mit einer einzigen Linie gemalt: Der Stahldraht in seiner Stärke optimiert (ø 11 mm), wetterfest pulverbeschichtet für den Einsatz drinnen und draußen gewappnet, ökologisch korrekt recycelfähig.Hee Barhocker hoch. Das erhöhte Kufengestell weist vorne die komfortable Fußstütze, an der Rückseite zwei durchgehende Streben auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der Barhocker ist bis zu 15-fach stapelbar. Die fest angeschweißte Sitzschale verfügt einerseits über einen ergonomisch geformten Sitz (35 x 34 cm, h 75 cm), andererseits eine lang angesetzte Rückenlehne, die dem Rücken genügend Stabilität gerade bei längerem Sitzen an einem Tresen verleiht.
Hyg Barhocker
Hyg Stuhl-Serie. Ganz unverhohlen leitet dieser Simon Legald Entwurf für die dänische Marke Normann Copenhagen ihren auf drei Buchstaben verknappten Namen auf das überschwängliche Ideal typisch dänischer Wohlfühlkultur ab. Der Entwurf beweist, wie »hygge« ein Sitzmöbel sein kann, wenn es zugleich modern bleiben soll: Die hoch und weit nach vorne auslaufende Sitzschale aus Kunststoff stützt Becken und Rumpf, umschließt sozusagen behaglich den Rücken beim Sitzen. Normann Copenhagen liefert das Design in verschiedenen Gestellvarianten, mit denen sich unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Einrichtung erschließen:Hug Barhocker. Der erhöhte Stuhl kommt klassisch mit vier Beinen aus schlank ausgelegtem Stahlrohr, das ansprechend Ton-in-Ton zur Sitzschale pulverlackiert ist. Die vordere Verstrebung des Gestells lädt als Fußstütze zum komfortableren Sitzen auf dem Barstuhl ein. Simon Legald stattet den Barhocker mit einer niedrigen Rückenlehne der umschließenden Sitzschale aus, die ausreichend den Rücken stützt, aber mehr Bewegungsfreiheit auf dem Barstuhl offeriert.
Tibu Barhocker
Tibu Barhocker. Eine gleichzeitig aufregende und zurückhaltende Erscheinung aus dem Hause Magis, die doch voller Technik steckt: Torbjørn Anderssen und Espen Voll übernehmen die von Stefano Giovannoni entwickelte Technik der pneumatischen Höhenverstellung, lassen aber sinnigerweise den Abstand von Sitzfläche und Fußstütze beim Verstellen der Sitzhöhe per Gasfeder unverändert. Seine einfarbige, kratzfeste Lackierung kann nur schwer von der gewagten Form des Hockers ablenken, toleriert aber auch intensive Nutzung ohne Makel. Die Sitzfläche ist leicht gepolstert und ebenfalls Ton in Ton mit einem widerstandsfähigen Gewebe des dänischen Stoff-Herstellers Kvadrat namens »Steelcut 2« bezogen. Ob am erhöhten Küchentresen in der Küche oder in der coolen Bar – der Tibu Barhocker passt sich nicht nur in seiner Sitzhöhe (60 bis 77 cm), sondern auch in seiner vielfältigen, von Magis angebotenen Farbauswahl den Begebenheiten gerne an.
Riva Barhocker
Riva Möbel-Serie. Die Designer Marie Schmid-Schweiger und Florian Viererbl entwarfen für conmoto eine äußerst geradlinige Sitz- und Tafelrunde für die Innen-, Keller- oder Außen-Bar. Streng und sachlich interpretierte Anleihen aus der modernen Architektur ließen Marie Schmid-Schweiger und Florian Viererbl in diese Konstruktion aus hochwertigem HPL-Verbundstoff mit Edelstahl-Verschraubungen fließen. conmoto bietet die wetterfesten Möbel in weißem oder anthrazitgrauem Hochdruck-Laminat (HPL) an, wobei die Kanten immer schwarz sind. Besonders bei dem Originalentwurf, den weißen Möbeln, bieten die schwarzen Kanten einen aufregenden, optischen Kontrast. Das Hochdruck-Laminat (HPL) ist lichtbeständig und kratzfest, gegen Wind und Wetter gerüstet, auch in Salzwassernähe absolut beständig, und lässt sich sehr einfach reinigen.Riva Barhocker. Trotz der Tatsache, dass an einer Bar meist dem Alkohol zugesprochen wird, gibt sich dieser Hocker zumindest optisch aufs Positivste nüchtern: Keine Spielereien, keine Formalismen nur zweckdienliche Flächen und klare Winkel bestimmen das Design. Darüber hinaus ist das unempfindliche und absolut wetterfeste HPL ein Garant dafür, dass der erhöhte Hocker und der optioal angebotene Bartisch auch nach ungezählten verschütteten Gläsern, Spritzern oder Tropfen auch übermorgen noch genauso strahlend dasteht wie heute – sowohl drinnen als auch draußen. Unter »Zubehör« ist ein robustes Sitzkissen für den Barhocker erhältlich.Auszeichnung reddot award 2007, Good Design Award 2007 Chicago, iF produkt design award 2007
Tibu Barhocker
Tibu Barhocker. Eine gleichzeitig aufregende und zurückhaltende Erscheinung aus dem Hause Magis, die doch voller Technik steckt: Torbjørn Anderssen und Espen Voll übernehmen die von Stefano Giovannoni entwickelte Technik der pneumatischen Höhenverstellung, lassen aber sinnigerweise den Abstand von Sitzfläche und Fußstütze beim Verstellen der Sitzhöhe per Gasfeder unverändert. Seine einfarbige, kratzfeste Lackierung kann nur schwer von der gewagten Form des Hockers ablenken, toleriert aber auch intensive Nutzung ohne Makel. Die Sitzfläche ist leicht gepolstert und ebenfalls Ton in Ton mit einem widerstandsfähigen Gewebe des dänischen Stoff-Herstellers Kvadrat namens »Steelcut 2« bezogen. Ob am erhöhten Küchentresen in der Küche oder in der coolen Bar – der Tibu Barhocker passt sich nicht nur in seiner Sitzhöhe (60 bis 77 cm), sondern auch in seiner vielfältigen, von Magis angebotenen Farbauswahl den Begebenheiten gerne an.
One More Barhocker
One More Barhocker. Charmant setzt Philippe Starck den Wunsch an der Bar – »Bitte noch einen!« – für den italienischen Hersteller Kartell um: Statt einem Drink offeriert der französische Stardesigner seinen beliebten »Louis Ghost« bzw. »Victoria Ghost« Stuhl in schwindelnder Hocker-Höhe (Sitzhöhe 65 cm bzw. 75 cm). Mit ovaler Lehne als Medaillonstuhl im »Louis-quinze«-Stil bietet der Stuhl einen angenehmen, rückenschonenden Sitzkomfort. Eine umlaufende Fußleiste zur Verstärkung der vier Kunststoffbeine lädt zum entspannten Abstützen der Füße ein. Aus unzerstörbarem, transparentem bzw. durchgefärbtem Polycarbonat hergestellt kann der erhöhte Hocker sowohl an der heimischen Bar bzw. Küchentresen als auch bei feucht-fröhlichen Partys im Garten oder am Pool eingesetzt werden. Kombiniert mit dem »Louis« und »Victoria Ghost« Stuhl von Kartell entwickelt der One More Barhocker ein stimmiges Ensemble in der Wohnküche bzw. Bar.
One More Barhocker
One More Barhocker. Charmant setzt Philippe Starck den Wunsch an der Bar – »Bitte noch einen!« – für den italienischen Hersteller Kartell um: Statt einem Drink offeriert der französische Stardesigner seinen beliebten »Louis Ghost« bzw. »Victoria Ghost« Stuhl in schwindelnder Hocker-Höhe (Sitzhöhe 65 cm bzw. 75 cm). Mit ovaler Lehne als Medaillonstuhl im »Louis-quinze«-Stil bietet der Stuhl einen angenehmen, rückenschonenden Sitzkomfort. Eine umlaufende Fußleiste zur Verstärkung der vier Kunststoffbeine lädt zum entspannten Abstützen der Füße ein. Aus unzerstörbarem, transparentem bzw. durchgefärbtem Polycarbonat hergestellt kann der erhöhte Hocker sowohl an der heimischen Bar bzw. Küchentresen als auch bei feucht-fröhlichen Partys im Garten oder am Pool eingesetzt werden. Kombiniert mit dem »Louis« und »Victoria Ghost« Stuhl von Kartell entwickelt der One More Barhocker ein stimmiges Ensemble in der Wohnküche bzw. Bar.
High Barhocker
Low und High Hocker-Serie. Jeder bekommt das, was er verdient! Im Falle dieser Sitzmöbel feiert Mater Design deren zehnjähriges Markteinführungs­jubiläum samt kometenhaftem Aufstieg zum skandinavischen Neo-Designklassiker mit einer besonderen Materialausstattung: Das Sitzpolster wird mit garantiert chemie- und chromfrei gegerbtem Leder bezogen. Darüber hinaus stammt das Holz der Massivholzgestelle aus nachhaltig bewirtschafteten, FSC-zertifizierten Wäldern. Das Formverständnis beruht laut dem Designstudio Space Copenhagen auf dem Ansatz eines »poetischen Modernismus«, der sich glänzend und hochaktuell mit der auf Langlebigkeit ausgerichteten Produktionsweise von Mater Design versteht. High Barhocker. Der hohe Hocker kommt mit vier kokett abstehenden Beinen, auf deren verstärkenden, H-förmigen Metallkreuz parallel zur oval gebogenen Sitzfläche Barhocker-typisch die Füße ihre Stütze finden.
One More Barhocker
One More Barhocker. Charmant setzt Philippe Starck den Wunsch an der Bar – »Bitte noch einen!« – für den italienischen Hersteller Kartell um: Statt einem Drink offeriert der französische Stardesigner seinen beliebten »Louis Ghost« bzw. »Victoria Ghost« Stuhl in schwindelnder Hocker-Höhe (Sitzhöhe 65 cm bzw. 75 cm). Mit ovaler Lehne als Medaillonstuhl im »Louis-quinze«-Stil bietet der Stuhl einen angenehmen, rückenschonenden Sitzkomfort. Eine umlaufende Fußleiste zur Verstärkung der vier Kunststoffbeine lädt zum entspannten Abstützen der Füße ein. Aus unzerstörbarem, transparentem bzw. durchgefärbtem Polycarbonat hergestellt kann der erhöhte Hocker sowohl an der heimischen Bar bzw. Küchentresen als auch bei feucht-fröhlichen Partys im Garten oder am Pool eingesetzt werden. Kombiniert mit dem »Louis« und »Victoria Ghost« Stuhl von Kartell entwickelt der One More Barhocker ein stimmiges Ensemble in der Wohnküche bzw. Bar.